Informationen
 

 

Heilpilze haben eine Gemeinsamkeit: Sie stärken unser Immunsystem!


Sie stärken unser Immunsystem!


Zurückzuführen ist das auf den Gehalt an natürlichen Polysachariden und andere wertvolle Stoffe welche nachweislich die körpereigene Produktion verschiedener Immunantwortzellen anregen. Pilze bekämpfen somit die Ursache einer Erkrankung, nicht die Symptome.

In China und Japan, aber seit kurzem auch in den USA werden Heilpilze als Medikament in der begleitenden Krebstherapie mit großem Erfolg intensiv eingesetzt!
Pilzen haben sowohl antibakterielle, antivirale, antifungale, als auch eben antitumorale Wirkeigenschaften. Durch eine Regulation des Immunsystem können im Körper verstärkt Substanzen gebildet werden, die gegen bereits vorhandene Krebszellen aktiv werden und eine Ausbreitung sowie Entstehung neuer Krebsherde verhindern. Freie Radikale können „gefangen“, das Hormonsystem reguliert, der Körper entwässert und die Bildung bösartiger Geschwülste gehemmt werden.

Die Wirkung der Pilze auf das Immunsystem wird durch den Gehalt an Beta-Glukanen maßgeblich beeinflusst. Beta-Glukane sind langkettige Polysaccharide, die in unterschiedlicher Konzentration in allen Pilzen enthalten sind.
Sie liegen abhängig von der Pilzsorte in verschiedenen chemischen Strukturen vor, wobei die komplexeren Beta-Glukane eine breitere Wirkung auf das Immunsystem haben. Da Beta-Glukane in ihrem Aufbau bestimmten Molekülen in der Zellmembran von Bakterien ähneln, bewirken sie eine Art ‚Training’ des Immunsystems.
Außerdem setzt die Wirkung der Beta-Glukane an verschiedenen Stellen des Abwehrsystems an: Sowohl die zelluläre, als auch die humorale Abwehr werden durch sie beeinflusst.
Des Weiteren enthalten Pilze Triterpene (zyklischer Kohlenwasserstoff). Dazu zählen z. B. Steroide wie Gallensäure, Steroidhormone, Glykoside oder Vitamin D – dies ist vermutlich der Grund für die dem Kortison und Aldosteron ähnliche Wirkung einiger Pilze. Triterpene verhindern die Vermehrung von Viren und reduzieren die Ausschüttung von Histamin. Sie sorgen weiterhin für eine Senkung des Blutdrucks durch die Hemmung von ACE und reduzieren den Cholesterinspiegel.


Das in Pilzen enthaltene Adenosin wirkt beruhigend, entspannend auf die Muskulatur und hat eine dem Neurotransmitter Azetylcholin entgegen gesetzte Wirkung.

Ergänzend lassen vor allem Erfahrungen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) den Schluss zu, dass der ganze Pilz eine komplexere Wirkung entfaltet als der einzelne Inhaltsstoff - Pilze wirken als Adaptogen.
 

_____________________________________

Als tägliche Nahrungsergänzung wird die Einnahme von 1 - 3 Kapsel empfohlen.

Je nach schwere der Krankheit kann diese Dosis erhöht werden.

Alle Produktbeschreibungen auf unseren Internetseiten dienen nur zur Information. Wir geben keine Ratschläge und machen keine Zusagen oder Heilversprechen.
Bei Problemen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Nahrungsergänzungsmittel können keine medizinische Therapie ersetzen.

 

 
Der Verfasser dieser gegenständlichen Information erklärt hiermit ausdrücklich, das es sich nicht um eine Produktempfehlung
 im therapeutischen Sinne für Endverbraucher handelt, sondern ausschließlich um Informationen für Interessierte, Therapeuten
und zur Fortbildung über dieses Produkt.
Verantwortlich für den Inhalt:  Multinovum Ltd.;  39/40 Calthorpe Road;  Birmingham West Midlands

 

       

M U L T I N O V U M  Ltd


39/40 Calthorpe Road

 Birmingham West Midlands


© 2007 All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten - MULTINOVUM
Ltd.

Verantwortlich für den Inhalt: Multinovum Ltd.; 39/40 Calthorpe Road; Birmingham West Midlands